14. Solothurner Kleinkunsttag – Kulturfabrik Kofmehl
14. Solothurner Kleinkunsttag
- Halle

14. Solothurner Kleinkunsttag

Solothurner Kleinkunsttag: leicht verdaulicher Zehngänger

Wem die Weihnachtsgans schwer aufliegt, der hat sich seine guten Vorsätze wohl schon vor dem Jahresende gefasst. Der 14. Solothurner Kleinkunsttag in der Kulturfabrik Kofmehl ist die Gelegenheit, bei einem opulenten Bühnen-Menü sorgenfrei in der Leichtigkeit des Seins zu schwelgen.

10 Einzelkünstler und Gruppen betreten im Zehnminutentakt die Kofmehlhalle und lassen ihr Publikum lachend, verblüfft, begeistert oder berührt zurück. Die Moderation liegt in den Händen von Sorella Futurella, welche die Kleinkunsttag-Besucher unter anderem Namen vor drei Jahren schon begeistert hat.

Drummer Gregor Lisser haut kräftig auf die Pauke und holt seine Zuhörer zu taktvoller Mithilfe aus dem Busch. Musikalisch mitreissend: Light Food aus Grenchen und vielstimmig-betörend: die Frauen der a cappella-Gruppe Liedschatten. Ein Highlight der letzten Filmtage (und dort preisgekrönt): Corina Schwingruber Ilics Kurzfilm «All inclusive». Er verwandelt das Kofmehl für 10 Minuten in ein Grossraumkino. Nachher wirbeln die Breakdancer der ILL Fusion Crew gleich zweimal über die Bühne. Welschen Charme bringt Bel Hubert mit: Der Döschwo-Garagist aus Sonceboz-Sombeval ist mit seiner Gitarre brillanter Unterhalter.

Starke Worte sind von Lisa Christ zu erwarten. Ihr sind im vergangenen Jahr Fernsehauftritte und Auszeichnungen nur so zugeflogen. Mann des Worts und für seine Geschichten mit noch mehr Preisen bedacht: Ernst Burren, Mundartautor aus Oberdorf. Italienische Canzoni und jazzige Folklore zaubern Marcel Wyss und Basso Salerno aus ihren Instrumenten, während Philipp Galizia mit seiner Bassgeige vor dem Publikum über Gott und die Welt philosophiert.

Der Kleinkunsttag im Kofmehl: ein hochkarätiger kultureller Appetizer auf das neue Jahr!

Bestuhlter Anlass, freie Platzwahl