Häberli Oggier – Kulturfabrik Kofmehl
Häberli Oggier
- Halle

Häberli Oggier

"Wörter wie wir"

Geschichten sind nicht gut, weil sie wahr sind, sondern weil sie überzeugen. Häberli Oggier erzählen von den Eigenschaften der viertgrössten Raubkatze der Welt, von Angst und wie sie funktioniert sowie davon, was das Ganze eigentlich mit Sprache zu tun hat.

Wer also schon immer wissen wollte, warum der Pass Pass heisst, der kann das googlen. Wer den beiden auch danach noch zutraut, irgendetwas Interessantes zu erzählen zu haben, der sollte “Wörter wie wir” sehen. Er darf sie aber auch anders sehen; oder sie.

“Wörter wie wir” ist eine Lesung mit Geschichten, Bildern und Filmen, erzählt auf Mundart und andere Sprachen.

Lorenz Häberli und Luc Oggier sind Germanisten, Historiker und Musiker. Mit „Wörter wie wir“ wechseln sie von der grossen Musik- auf die kleine Spoken Word-Bühne.

Lorenz Häberli
Aufgewachsen in fast allen Quartieren um und in Bern, packt er meistens die Umzugskartons nicht aus. Im Gepäck ein Geschichts- und Germanistikstudium, Sprechererfahrung als Stimme von „Lo“ sowie als Improvisationskünstler, seit einigen Jahren „Atelieer“-gefördert, merkt er immer mehr, dass Geschichten erzählen für ihn wie Brustschwimmen ist. Er kann es ein bisschen, es hält ihn über Wasser und er muss nicht noch Kraul lernen.

Luc Oggier
Aufgewachsen neben den Abstellgleisen des Berner Bahnhofs hat er sich wider Erwarten eine Leichtigkeit des Seins bewahrt, die man niemandem zutraut, der dann auch noch Geschichte und Germanistik studiert hat. Man kennt ihn als Synchronstimme von „Leduc“, oder aus der Cuba Bar – jetzt also auch beim „Atelieer“.

Von und mit Lorenz Häberli und Luc Oggier.
Regie: Reeto von Gunten. Eine Produktion von Atelieer.

Bestuhlter Anlass, freie Platzwahl.

Presse- infos

Pressebild