White Page – Kulturfabrik Kofmehl
White Page
- Raumbar

White Page Plattentaufe

Support: Ta Mère

White Page taufen ihre neue Platte "Fuck The War"

White Page wurde am 8. März 2011 in Kabul, Afghanistan von Hojat Hameed (Gitarre) und Reshad Afzali (Schlagzeug) gegründet, nachdem sie sich mit den anderen Mitgliedern der Band, Ratib Ramish (Bass) und Maqsood Sadid (Gesang und Gitarre), vereinigt hatten. Seit August 2014 leben sie in der Schweiz mit Ausnahme des Bassisten.


Fuck the War wurde als erster Song, gleichnamig dem Album, welches am 15. November 2019 erscheint, von White Page komponiert. Dieses Lied ist mit afghanischen Stilelementen untermalt und im afghanischen 7/8-Rhythmus gehalten. Mit diesem Rhythmus drückt dieses Lied drei Jahrzehnte Krieg aus. White Page ist bis heute die einzige afghanische Rockband, die im Rolling Stone Magazine erwähnt wurde, eines der beliebtesten Rockmagazine der Welt.


White Page ist eine neue und leere Seite, also eine weisse Seite über all den anderen schwarzbedruckten Seiten, die die Widrigkeiten des dreissigjährigen Krieges widerspiegeln. Auf dieser weissen Seite können gute Worte geschrieben werden, gute Tage des afghanischen Volkes und ungesagte und ungehörte Worte von ihnen. Die Worte, die in den Herzen sind, und schliesslich die Entwicklung Afghanistans.

Ta Mère ist eine 3-köpfige Band aus dem Raum Solothurn. Erst kürzlich hat die Band ihre erste EP “Add Some Juice” auf Spotify und Apple Music veröffentlicht. Die 3 Jungs zeichnen sich durch einen Mix von Indie-Rock, Funk, Disco, Garage-Rock und Space-Rock aus. Unvergesslich sind deren Energiegeladene Live-Shows die jeden zum Tanzen bringen.

Die 4 Tracks auf der ersten EP “Add Some Juice” wiederspiegeln die Abwechslung im Sound der Band. Vom straighten Indie-Rock in “Baby Baby” wechselt man bei “White Truck” zu einem Experimental-Rock Track der viele verschiedene Einflüsse hat. Das Highlight ist jedoch der Track “Spacecity” bei dem die Band beweist, dass Synthesizer, Funk-Gitarre und Rock zusammen in einem Song funktionieren. Die Band wird uns sicher noch mit vielen neuen Songs erfreuen.. Bis dann heisst es aber zunächst einmal “I’m walking through Spacecity” zum Sound von Ta Mère.