Angelic Upstarts – Kulturfabrik Kofmehl
Dieser Anlass liegt in der Vergangenheit. Hier gehts zum aktuellen Programm
Angelic Upstarts
- Raumbar

Angelic Upstarts UK

Support: Goodbye Johnnys

Elevenball presents: Ein Stück Englische Punk Geschichte

Angelic Upstarts wurde 1977 in South Shields im Nordosten Englands gegründet. Punkband der Arbeiterklasse mit starken antifaschistischen Ansichten und Überzeugungen. The Angelic Upstarts, beeinflusst von Bands wie The Clash und The Sex Pistols, sind ein Treffen von Ideologie und musikalischem Anspruch der Arbeiterklasse. Mensi war immer anfällig für Reaktionen, seine Texte machten einen Großteil seiner Wurzeln in der Arbeiterklasse aus und schlugen auf Polizei und Politiker ein. Die ursprüngliche Besetzung bestand aus Mensi (Gesang), Mond (Gitarre), Steve Forsten (Bass) und Decca Wade (Schlagzeug).

The Angelic Upstarts starteten 1978 ihren Punk-Kreuzzug mit der unabhängig veröffentlichten Single “The Murder of Liddle Towers” und der Single “Police Oppression” AA. Die Band bezahlte für die Aufnahme und das Pressen von 500 Singles, die sie selbst veröffentlichten, und bei Gigs verkauften und lokale Plattenläden. Die Single wurde dann von Small Wonder Records übernommen und landesweit veröffentlicht. Der Angriff auf Polizeibrutalität brachte ihnen einen frühen Schutzpatron in Jimmy Pursey von Sham 69 ein, der einen ähnlichen Wahlkreis unzufriedener Arbeiterfans verfolgte. Die Band unterschrieb dann bei Warner Brothers, Pursey und produzierte die LP “Teenage Warning” (1979). Die uneingeschränkte Leistung der Band und ihre Denunziation mit Rassismus – eine besonders bewundernswerte Haltung zu einer Zeit, als andere “Skinhead-Bands” mit rechten Elementen flirteten, machte das Album zu einem Klassiker. Mit den britischen Hit-Singles „Ich bin ein Upstart“ und „Teenage Warning“ (beide 1979) konzentrierten sie sich auf die Not der Arbeiterklasse. Die Band veröffentlichte eine Reihe von erfolgreichen Alben und kleineren Hit-Singles, bevor sie sich 1983 auflöste. Angel Dust (The Collected Highs, 1983) war eine nützliche Zusammenstellung ihrer besten frühen Arbeit.