blueMonday – Kulturfabrik Kofmehl
blueMonday
- Raumbar

blueMonday

Jimmy Reiter Band

“Dieser Kerl ist definitiv einer der besten jungen Gitarristen der europäischen Bluesszene”, schreibt das britische Magazin Blues & Rhythm über den Osnabrücker Musiker und Sänger Christoph “Jimmy” Reiter, und auch hierzulande scheint man sich einig zu sein – Kommentare wie “Gitarrenkunst der Extraklasse” und “meisterliche Saitenarbeit” sind in der hiesigen Presse häufiger zu finden.

Im Jahre 1999 lernte Reiter den Washingtoner Harpspieler und Sänger Doug Jay kennen und schloß sich dessen Band “The Blue Jays” an. Innerhalb der nächsten Jahre erspielte sich die Band europaweit einen hervorragenden Ruf und war auch schon mehrmals im Bäckerstübli zu Gast. Die beiden Studioalben “Jackpot!” und “Under The Radar” wurden sowohl von der Kritik als auch den Fans hoch gelobt. Im Herbst 2011 ist die Zeit endlich reif für das erste Jimmy Reiter Solo-Album. Unter dem Titel “High Priest Of Nothing” hat Reiter eine Platte mit fast ausschließlich eigenen Stücken aufgenommen und damit ein abwechslungsreiches Album mit viel Blues und jeder Menge R&B produziert, das gleich nach Erscheinen auf reichlich positive Resonanz stößt. Mit dabei an der Orgel ist Moritz Fuhrhop der mit 14 Jahren bereits regelmäßig auf der Bluessession im legendären Pink Piano in Osnabrück spielte und dadurch schnell Zugang zur deutschen Bluesszene fand. Nebenbei wurde er mehrmals mit dem Landespreis “Jugend jazzt” ausgezeichnet (1998 erster Platz auf Bundesebene) und ins Förderprogramm des deutschen Musikrates aufgenommen. Mit 20 Jahren zog Mo nach Osnabrück, um dort mit der hervorragenden Anbindung an die deutsche Bluesszene eine Karriere als Bluesmusiker in Angriff zu nehmen. Schon bald häuften sich die Anfragen und so begleitete er u.a. Angela Brown, Abi Wallenstein, Big Daddy Wilson und die Blues Company. Zur Zeit ist Mo außer mit Jimmy Reiter auch als Organist der Henrik Freischlader Band mit einer der gefragtesten deutschen Blues-Combos unterwegs.

Aus Amsterdam stammt Bassist Jasper Mortier, der schon für Größen des Blues wie Phillip Walker, Eddy Clearwater, Long John Hunter, Byther Smith, Terry Evans, Sherman Robertson, Guy Forsyth, David Gogo und Candye Kane sein Instrument bediente. Jasper ist ein gefragter und vielbeschäftigter Musiker, der regelmäßig amerikanische Künstler auf deren ausgedehnten Europatourneen begleitet. Neben seiner Bühnentätigkeit nahm er bereits CDs u.a. mit Boo Boo Davis und Monti Amundson auf. Im Laufe seiner Profikarriere war Jasper Mitglied der Bands Sugarcane, Boyd Small 4+1 und Doug Jay & The Blue Jays. Mit diesen drei Bands entstanden insgesamt sieben Alben. Jasper ist gleichermaßen am elektrischen und am Kontrabass zu Hause. Björn Puls studierte Jazz an der Musikhochschule in Amsterdam und ist seit 2000 in der Hamburger Musikszene beheimatet. Als Schlagzeuger der “Tommy Schneller Band” und der Hamburger Bluesband “The Chargers” machte er sich in der Blues-Szene einen Namen. Er wird von Zuhörern und Kollegen für sein swingendes, kreatives Spiel und seine stilübergreifenden Fähigkeiten geschätzt, überzeugt sowohl beim erdigen Chicagoshuffle als auch bei modernen Funkrhythmen und ist aufgrund seiner Vielseitigkeit der ideale Drummer für die Jimmy Reiter Band.

Presse- infos

Pressebild