BOOOOM – die 2000er Poardy – Kulturfabrik Kofmehl
BOOOOM – die 2000er Poardy
- Halle

BOOOOM – die 2000er Poardy

DJ: Diva D.

Die brandneue 2000er Sause in der grossen Halle. Mit allen Megahits der Millenniumsjahre

Aufgepasst und anschnallen! Jetzt kommt BOOOOM – die Poardy, die dich mit Überschallgeschwindigkeit zurück zur Jahrtausendwende schleudert. Wir feiern ein Stück Musikgeschichte von damals – vor 17 Jahren und ein paar zerquetschten Tagen – bis ins Jahr 2009.

Was mit den Bomfunk MC’s und deren Freestyler oder Bon Jovi’s  It’s My Life begann, entwickelte sich über 10 Jahre hinweg zu einer Achterbahn der Musikgefühle, welche mit Hits von David Guetta, Lady GaGa oder Katy Perry im Jahr 2009 endete. Dazwischen liegt ein Jahrzehnt voller Gegensätze. Ein Jahrzehnt in dem so einige Popsternchen ihren Durchbruch geschafft haben, aber auch eine Zeit in der viele „Hits“ entstanden sind, die besser ganz tief im Keller geblieben wären. Oder?

BOOOOM klingt wie: Britney Spears, Eminem, Jennifer Lopez, Lou Bega, Pink, Safri Duo, Backstreet Boys, Outcast, Jamiroquai , Papa Roach, Atomic Kitten, Bomfunk MC’s, Bon Jovi, Pitbull, Kylie Minogue, Rihanna, David Guetta, MGMT, The Killers, The Black Eyed Peas, Gorillaz, Gossip, Chemical Brothers, The Roots, Muse, Gwen Stefani, Justice, Placebo, Daft Punk, Katy Perry, Nelly, Fanta 4, Mando Diao, Robbie Williams, Akon, Coldplay, Nelly Furtado, Mika, James Blunt, Shakira, Scissor Sisters, 50 Cent, Söhne Mannheims, Usher, Eamon, O-Zone, Aventura, Sean Paul, DJ Bobo, Outlandish, The Rasmus, Las Ketchup, Avril Lavigne, Sarah Connor, Nickelback, Shaggy, Crazy Town, No Angels uvm.

Hinter den Platten steht mit Diva D. die Hitgarantie in Person!

Das Beste: Wenn du ein Ticket für Death By Chocolate oder Indiesplash in der Raumbar hast, giltet dies auch für Boooom – die 2000er Poardy

Presse- infos

Pressebild