Ständeratspodium 2015 – Kulturfabrik Kofmehl
Ständeratspodium 2015
- Halle

Ständeratspodium 2015

Vier Solothurner Stimmen für Bern: Das Ständeratspodium live

Müssen die beiden bisherigen Ständeräte Zanetti und Bischof ihren Sitz räumen? Können die beiden Herausforderer Meister und Wobmann sie aus dem Bundeshaus drängen? An der Podiumsdiskussion in Solothurn treten alle vier zum gegenseitigen Schlagabtausch an.

Pirmin Bischof (CVP) und Roberto Zanetti (SP) haben noch nicht genug. Sie wollen den Kanton Solothurn vier weitere Jahre im Ständerat vertreten. Allein auf den Bisherigenbonus dürfen sie sich aber nicht verlassen. Zwei ernsthafte Kandidaten fordern sie heraus.

Da ist zum einen Marianne Meister (FDP). Die Präsidentin des Kantonalen Gewerbeverbandes tritt an, die Freisinnigen wieder ins Stöckli zu bringen. Von 1848 bis 2011 war die Solothurner FDP immer im Ständerat vertreten, 163 Jahre lang.

Und da ist Walter Wobmann (SVP). Der Nationalrat will endlich einen Ständeratssitz für die Solothurner SVP ergattern. Das versucht die Partei seit geraumer Zeit, bislang erfolglos. Wobmann selber scheiterte vor vier Jahren klar, trotzdem tritt er selbstbewusst wieder an.

Zwei Bisherige – zwei Neue: Und wer hat die besseren Argumente? Wer hat ein Rezept gegen steigende Krankenkassenprämien? Wer will zusätzliche Asylunterkünfte bauen? Wer setzt sich für den Erhalt des Weissensteintunnels ein?

Am Podiumsgespräch in der Kulturfabrik Kofmehl in Solothurn stellen sich alle vier Kandidaten den Fragen von Marco Jaggi (Radio SRF) und Urs Mathys (Solothurner Zeitung). Die Sendung «Regionaljournal Aargau Solothurn» auf SRF1 sendet am Folgetag um 17:30 Uhr einen Zusammenschnitt.

Presse- infos

Pressefoto