The Gardener & The Tree – Kulturfabrik Kofmehl
The Gardener & The Tree
- Raumbar

The Gardener & The Tree CH/AUS

Mit "Postcards" und neuer EP "Mossbo" zum ersten Mal im Kofmehl

Mit der neuen Single «Postcards» knüpfen The Gardener & The Tree genau da an wo sie mit ihrem «Revolution EP» – Release 2014 aufgehört haben. Bei Ehrlichkeit. Auch auf der im Herbst erscheinenden EP «Mossbo» begleiten eine Komposition aus elektrisierenden Gitarrenspuren, aufbrausenden Drumbeats und musikalischen Feinheiten eine einmalig raue, gefühlsvolle Stimme, die genau so gut Tränen fliessen lassen wie Mauern einreissen kann. Das 5 Songs starke Stück grüsst aber auch von einer ganz neuen Seite, zeigt Veränderung, zeigt Sturm, zeigt Ruhe. Es zeigt ein Bild mit vielen Fassaden und Details, welches in sich aber bis an’s Ende stimmig ist.

«Mossbo» ist ein Ort in Schweden, der für die Band, trotz seiner eigentlichen Bedeutungslosigkeit, ein Umbruch war. Es war der Ort, es war die Zeit, es waren die ganz wenigen Menschen da, die den Sturm legen konnten. Obwohl die Band eigentlich geplant hatte, mit neuen Songs aus Schweden heimzukehren, haben sie im hohen Norden viel mehr gefunden. Nicht erwartete Weisheit und Ruhe, um einmal in sich zu kehren, haben den neuen Songs, die schlussendlich erst in der Schweiz geschrieben worden sind, Veränderung verliehen. Veränderung, die nötig war, um komplett sich selbst zu sein. Nicht zuletzt deswegen präsentieren sich die neuen Songs mit so viel Grösse und Harmonie.

«Mama’s Guitar». Es war einmal Mama’s Guitar, welche der Stimme des Sängers Manuel Felder im fernen Australien nicht nur gehen, sondern fliegen lehrte. Sie war es, die liebevoll den Grundstein für die kommende Geschichte, für ein der Musik gewidmetes Leben, legte. Im Laufe der Jahre fand sich mit Patrik Muggli, Patrick Fet und Daniel Fet eine Band zusammen, die nie lernte, Noten zu lesen, sie lernte die Musik zu spüren und mit ihr zu experimentieren, wie es nur wenige zu tun vermögen. Diese Gabe zeichnet die Songs bis heute aus. 2015 ergänzte Philippe Jüttner die Band mit viel Geschick am Bass.

„Life is like a waterfall – what comes down goes around“