Red London – Kulturfabrik Kofmehl
Red London
- Raumbar

Red London UK

Support: Almighty Uprisers

Elevenball presents : British Oi !

Insbesondere die frühen Werke von Red London waren vom britischen Soul und Reggae beeinflusst, während die späteren Werke eher am Oi! und Streetpunk orientiert waren. Als Inspirationsquellen gab die Band unter anderem The Clash, Chelsea, Stiff Little Fingers, Angelic Upstarts, The Ruts, Slade, Faces und The Jam an. Wie bereits durch den Bandnamen ersichtlich war die Band politisch interessiert und verstand sich als Skinhead-Band zugehörig zur „Working Class“. So spielte die Band unter anderem Benefiz-Konzerte für die Bergarbeiter während des großen Streiks 1984/1985. Durch das „Red“ als Farbe des Sozialismus klar links positioniert und antifaschistisch eingestellt, versteht sich Red London dennoch nicht als politische Band. Vielmehr war man in jüngeren Jahren, als der Bandname vergeben wurde, klar sozialistisch eingestellt, Politik sei aber nicht mehr der Antrieb, Allerdings klagen ihre Lieder dennoch soziale Missstände an und einzelne Mitglieder verstehen sich weiterhin als Sozialisten. Als Support haben sie Almighty Uprisers aus England dabei. Die junge Band spielt eine Mischung aus Ska / Reggae / Punk / Dub-Stylest vorprogrammiert und die neuen Songs sind ziemlich funky!